... Wichtige Hinweise in der Coronavirus-Pandemie-Zeit zu allen Einrichtungen der OsteMed ... bitte hier klicken ...  

   

Prof. Dr. Benno Stinner neuer Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie in der OsteMed Klinik

Die OsteMed Klinik in Bremervörde baut für die Region im Verbund mit dem Elbe Klinikum Stade ihr wohnortnahes bauchchirurgisches Behandlungsangebot mit einem neuem und zugleich bekanntem Chefarzt in der Region aus.

 (Bremervörde, 01.07.2020) Prof. Dr. med. Benno Stinner ist neuer Chefarzt der Allgemein- und Visceralchirurgie der OsteMed Klinik in Bremervörde. Prof. Dr. Benno Stinner, der weiterhin zugleich auch die Leitung der Klinik für Visceral-, Thorax- und Gefäßchirurgie in Stade inne hat, ist Facharzt für Chirurgie, Visceralchirurgie und Gefäßchirurgie und verfügt darüber hinaus über die Zusatzbezeichnung Proktologe. Prof. Dr. Stinner ist seit fast 20 Jahren in Stade tätig.

„Für die OsteMed Klinik Bremervörde ist im Interesse einer Weiterentwicklung durch Spezialisierung und Verbreiterung des Leistungsangebotes, aber auch der Verbesserung der Ausbildung für den ärztlichen Nachwuchs, der Bereich Chirurgie geteilt und neu strukturiert worden“, so Geschäftsführer Siegfried Ristau. Dabei verbleibt die Leitung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie auch künftig bei Chefarzt Dr. Lorand-Alin Stoica.

Der neue und nun eigenständig geführte Klinikbereich in Bremervörde für Allgemein- und Visceralchirurgie unter der Leitung von Prof. Dr. Stinner wird die Spezialgebiete der Minimalinvasiven Chirurgie (der sog. Schlüssellochchirurgie) und die operative Behandlung von Erkrankungen des Bauchraumes weiter ausbauen und weiterhin mit dem langjährigen oberärztlichen erfolgreichem Team vor Ort, Dr. med. Zahra Shahbazian-Bscheidl und Dr. med. Hermann Diehl, zusammenarbeiten.

Im Verbund mit dem Elbe Klinikum in Stade wird die Klinik in Bremervörde direkt in die engen Kontakte mit Experten aus benachbarten Disziplinen; z.B. in der regelmäßigen fachübergreifenden Tumorkonferenz mit Gastroenterologen, sowie Strahlen- und internistischen Onkologen aus der Klinik Dr. Hancken, eingebunden. Das garantiert auch in schwierigeren Fällen eine leitliniengerechte interdisziplinäre Therapie, die sich streng an den Regeln der medizinisch wissenschaftlichen Fachgesellschaften orientiert. Die Klinik in Stade ist zudem an der Weiterentwicklung neuer Therapien im Rahmen wissenschaftlicher Studien eingebunden und in mehreren Bereichen extern zertifiziertes Kompetenzzentrum, wovon in direkter Verbindung auch die Patientinnen und Patienten aus den Regionen Bremervörde und Zeven profitieren werden. Vor dem Hintergrund seiner erfolgreichen und langjährigen Tätigkeit für das Elbe Klinikum in Stade sehen alle beteiligten Vertreter beider Klinikstandorte sehr gute Perspektiven für mehr Qualität in der Medizin für die wohnortnahe Versorgung in der Elbe-Weser-Region.